Morgen ist Vatertag. Habt ihr schon an Geschenke für euren Papa gedacht? Ich hab gehört, Väter lieben Grillen. Warum also nicht etwas für dieses Hobby schicken? Ich stelle euch heute mein selbstverschönertes Grill-Besteck vor. Das habe ich nicht für meinen Papa gemacht, sondern für meinen Freund zu Ostern. Hoffentlich geht es euch nicht auch so, und ihr könnt meine Anleitung gut brauchen.

DSC_0079

Ich habe bei einem Bastel-Versand eine Grillzange, einen Pfannenwender, einen Bieröffner und ein leeres Gewürzglas bestellt. Ich wusste, mein Freund braucht für die kommende Saison neues Grillwerkzeug. Aber so ganz nackt, nur aus Holz, wollte ich es ihm auch nicht schenken. Bemalen und bekleben ging aber nicht, schließlich wollte ich alles spülmaschinenfest haben.

Also bestellte ich mir einen Brandmalkolben. So einen wollte ich schon immer haben. Ein Brandmalkolben funktioniert wie ein Lötkolben, und ist mit vielen verschiedenen Aufsätzen erhältlich. Für rund 15 Euro erhielt ich einen Brandmalkolben mit Netzgerät und 22 verschiedenen Spitzen. Diese Spitzen sind einerseits Stempel, andererseits unterschiedlich dicke Stifte.

Ich habe mir vorab Muster überlegt, die ich gerne einbrennen wollte. Diese Vorlage hab ich mit Bleistift auf das Holz vorgezeichnet, damit ich nicht ins Blaue hinein brennen musste. Was ich euch unbedingt empfehlen kann, ist vorher mit einem Probeholz zu „üben“. So fällt euch nachher am Werkzeug das Einbrennen leichter und ihr bekommt ein Gefühl für den Brandmalkolben.

DSC_0085

Eurer Kreativität ist hier natürlich keine Grenze gesetzt, die Stempel geben aber ein bisschen etwas vor. Bei meinem Kolben war zum Beispiel ein Blatt-Aufsatz dabei, den ich gleich für eine hübsche Blätterranke benutzt habe. Plant nur unbedingt genug Zeit ein für das Brandmalen. Der Brandmalkolben wird rasch relativ schnell heiß. Möchtet ihr aber ein Motiv mit mehreren Aufsätzen machen, müsst ihr zwischendurch immer warten bis der Brandmalkolben gänzlich ausgekühlt ist. Sonst könnt ihr den Aufsatz nicht wechseln.

DSC_0081

Passt auch unbedingt auf, dass ihr euch nicht verbrennt. Ich hab die ganze Zeit gut aufgepasst, doch beim Wegräumen ist doch noch eine kleine Brandwunde entstanden, die lange wehgetan hat.

Außerdem habe ich noch ein Grillgewürz dazu selbstgemacht. Dafür hab ich gemischt, was meinem Freund schmeckt. Die Basis ist rotes Paprikapulver, das ich mit Knoblauchgranulat, Kräutersalz, Pfeffer und ein bisschen Curry gemischt habe. Ihr könnt das natürlich noch erweitern mit Gewürzen, die ihr gerne mögt.

DSC_0082