Ich liebe mein Waffeleisen ja eigentlich sehr. Waffeln machen geht schnell, ist lecker und man kann immer variieren. Wäre da nicht das Hin- und Herräumen vom Waffeleisen und das Reinigen am Ende. Ich habe jetzt ein Waffelbuch mit Ofen-Waffelform bekommen, die man einfach im Backofen verwenden und anschließend in den Spüler geben kann.

DSC_0249.JPG

Das Buch „Waffeln aus dem Ofen“ ist im Südwest-Verlag erschienen und hat Kay-Henner Menge geschrieben. Das Buch enthält einige Waffelrezepte, die sich gleich mit der beiliegenden Form ausprobieren lassen. Die Backform ist aus Silikon und bietet Platz für vier Waffeln. Die Waffeln sind rechteckig und höher als die herzförmigen Waffeln aus dem Waffeleisen.

Die Rezepte reichen vom normalen Standardrezept, zu ausgefalleneren süßen Sachen bis hin zu pikanten Waffeln. Einiges klingt ganz gut, vor allem haben es mir aber die Pizza-Waffeln angetan. Die hab ich kurzerhand ausprobiert und war wirklich zufrieden.

Die Verwendung von der Backform geht einfach, die Waffeln lösen sich auch relativ gut. Das Rezept für die Pizzawaffeln ist etwas mühsam, da man erst den Teig in der Backform backen muss, dann kurz auskühlen lassen, die Form lösen, die Waffeln ohne Form zu Ende backen, dann die Waffeln belegen und nochmal backen. Mit dem Waffeleisen sind die Waffeln doch schneller fertig.

Geschmeckt haben die Pizzawaffeln aber echt gut. Ich habe für meinen Freund und mich gekocht, und dachte, dass eine Waffelform nicht reicht. Deswegen habe ich die doppelte Menge genommen und zwei Formen voll gebacken. Das war dann aber doch zu viel des Guten, da die Waffeln mit Kartoffelpüreepulver im Teig doch sehr sättigend sind. Ich sollte mich vielleicht nicht immer so vom Hunger leiten lassen…

DSC_0275.JPG

Wir haben dann die restlichen Waffeln im Kühlschrank aufgehoben und am nächsten Tag nochmal im Ofen warmgemacht – war auch da noch lecker! Das Rezept haben wir ein bisschen erweitert: wir haben noch Zwiebel auf die Waffeln gelegt und die Sauce mit dem Pizza- und Pastagewürz von Sonnentor verfeinert.

Auch die Schokokirschwaffeln, Kokoswaffeln oder Zucchiniwaffeln aus dem Backbuch klingen lecker. Insgesamt sind einige Rezepte in dem Buch, die man gerne ausprobieren möchte. Der größte Pluspunkt an dem Backset ist allerdings wirklich die Backform, die man nach Gebrauch einfach in den Spüler geben kann.

DSC_0252

Zum Rezept (für eine Form):

  • 60 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 40 g Kartoffelpüreepulver
  • Salz
  • 150 ml Milch
  • 2 Eier
  • 60 g Olivenöl
  • 250 g Tomaten in Stücke
  • 200 g Mozzarella
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Pizza- und Pastagewürz von Sonnentor
  • Eine Hand voll Rucola
  • 100 g Schinken oder Salami
  • 1 Zwiebel

(Das ist unsere Version, wie ihr seht, ist das Original ein bisschen anders)

DSC_0253

Mehl, Backpulver, Kartoffelpüreepulver und ½ TL Salz mischen. Milch, Eier und Olivenöl verrühren und mit der Mehlmischung vermengen. 2 Minuten lang auf höchster Stufe zu einem glatten Teig mixen. Backform auf den Ofenrost stellen. Teig einfüllen und bei 200°C 10 Minuten backen.

Rost und Form aus dem Ofen nehmen und 2 Minuten stehen lassen. Waffeln vorsichtig aus der Form lösen und nochmal 10 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Tomaten mit den Gewürzen und fein gehacktem Knoblauch zu einer Sauce verarbeiten. Mozzarella und Zwiebel in Scheiben schneiden. Die Waffeln anschließend mit Sauce, Zwiebel und Mozzarella belegen und nochmal einige Minuten backen bis der Käse geschmolzen ist. Dann mit Rucola und Schinken oder Salami belegen und servieren.

DSC_0266