Ich liebe unseren Garten. Dass wir eine Wohnung mit Garten gefunden haben, war ein richtiger Glücksgriff. Außerdem war eine tolle Gartenhütte dabei, die relativ groß ist. Eigentlich schon mehr eine Laube, kein kleiner Geräteschuppen. Zur Inspiration, wie wir unseren Garten mit Laube noch schöner gestalten können, hab ich das wunderschöne Buch „Die neue Schrebergarten-Kultur, Lust auf Laube“ bekommen.

DSC_0542.JPG

Schrebergärten sind wieder in. Selbst sein Gemüse anzubauen, wissen wo das Obst herkommt, ist wieder wichtiger geworden. Dass das aber eigentlich nicht so langweilig und spießig ist, wie viele sich das vorstellen, zeigt das Buch „Die neue Schrebergarten-Kultur, Lust auf Laube“. Mit bunten Fotos die nach Lebensfreude schreien, illustriert es wunderbar diesen neuen Lifestyle im Grünen.Das Buch wurde von Caroline Lahusen und Sylvia Doria im DVA-Verlag veröffentlicht.

DSC_0526

In „Die neue Schrebergarten-Kultur, Lust auf Laube“ erzählen viele Menschen aus Deutschlands Schrebergartensiedlungen ihre eigene Geschichte zu ihrem Garten. Mit vielen Fotos erhält man so Einblick in Gärten und die dazugehörigen Lauben. Da gibt es so gut wie alles: den superdurchgestylten Garten mit fancy Laube, die oval ist, den Gemüsegarten für Selbsterhalter oder den natürlichen Garten, wo Kinder spielen. In jedem Gartenstück steht eine Laube, wo man meist auch drin schlafen kann. Und alle natürlich nach Norm: maximal 24 Quadratmeter groß und ebenerdig, mit einer Maximalhöhe von eben einer Raumhöhe. Für den Schlafplatz ist oft unter dem Dach eine zweite Ebene eingezogen. Ich find es so faszinierend zu sehen, wie man diese Fläche so unterschiedlich nutzen kann. Das Buch gibt Einblicke, die man sonst nie sehen würde. Schrebergärten sind oft rundherum verwachsen, geht man vorbei, sieht man nicht hinein. Blättert man das Buch durch, hat man den Eindruck, in wunderbaren Gärten zu Gast zu sein.

DSC_0522

Die Fotos in dem Buch sind sehr schön gemacht. Die Farben wirken wahnsinnig echt, der Ausschnitt manchmal auf kleine Details gerichtet. Bei manchen Gärten hätt‘ ich aber fast noch gerne mehr gesehen. Pro Garten sind ungefähr 4 bis 5 Doppelseiten angedacht – mit Text, Fotos und Tipps. So unterschiedlich die verschiedenen Gartenbesitzer und ihre Lauben auch sind, eines haben sie alle gemeinsam: die Liebe zum Garten. Sie zeigen in diesem Buch wie sehr sie Lust auf Laube haben, und machen auch den Lesern und Leserinnen riesengroße Lust drauf.

Unsere Laube

Unsere Laube ist insofern anders, da wir hier nicht schlafen. Schließlich ist unsere Wohnung daneben. Aber sonst hab ich mir schon ein paar Deko-Tipps aus dem Buch geholt. Wir haben unsere Hütte in der Farbe Schwedenrot gestrichen, innen ist alles weiß mit Holzboden. Da wir zwei Räume haben, gehört einer mir und einer meinem Freund. Mein Freund hat sich seine Man-Cave eingerichtet: mit Alkohol, Staffelei, Farben, Spielekonsole und bequemer Couch. Ich hab dafür einen großen Schaukelstuhl, und viel maritime Deko. Ich nutze meinen Teil der Hütte auch immer wieder als Studio, zum Fotos machen oder Videos drehen. Das coolste an unserer Hütte sind jedoch die Fenster: es sind Schiebefenster aus einem alten Zug.

DSC_0519