Luke Mockridge hat so viel von den 90ern erzählt. Auch meine Kindheit hat in den 90ern begonnen. Mein Abend bei der Show von Luke Mockridge hat mich da an etwas erinnert.

Neben meinem ersten Kinobesuch bei Tarzan und meiner Vorliebe für Knusperpuffreis (vor allem den in rosa!) war meine Kindheit durch eine ganz bestimmte Figur geprägt. Mein großer Held der Kindheit, neben meinem Papa natürlich, war Winnie Pooh. Sobald ich alt genug war, abonnierten mir meine Eltern das Winnie Pooh-Magazin. Jedes Monat war es das Highlight wenn die neue Ausgabe im Postkasten auf mich wartete. In jeder Ausgabe war ein Extra dabei. Auf das hab ich mich immer am meisten gefreut. Einmal war ein Rezeptheft mit zwei Keksausstechern dabei. Das Rezeptheft ist bis heute noch mein Begleiter in der Küche. Allerdings waren bei uns in Österreich nur zwei von vier Ausstechern erhältlich. Das war ein großes Drama. Weil ich wollte natürlich alle vier Ausstecher haben – schließlich kann doch niemand auf Winnie Pooh, I-ah, Ferkel oder Tiger verzichten. Es ist mir bis heute ein Rätsel, wie, aber irgendwie schaffte es mein Papa damals aus Deutschland eine weitere Ausgabe zu organisieren, sodass ich schließlich alle Ausstecher hatte. Von dem Zeitpunkt an musste meine Mama so oft wie möglich Winnie Pooh-Kekse für mich backen. Ich durfte immer die Formen ausstechen. Und dann wartete ich gebannt vorm Ofen bis sie endlich fertig waren. Bis heute mache ich die Winnie Pooh-Kekse sehr gerne. Deswegen zeige ich euch heute mein ganz persönliches Rezept der 90er.

DSC_0625.JPG

Winnie Pooh-Kekse

Zutaten:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1 Ei
  • 1 EL Creme Fraiche
  • 100 g Butter

DSC_0609.JPG

Alle Zutaten werden zu einem glatten Teig verknetet. Dann wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt und los geht das Ausstechen. Die Kekse werden bei 180 Grad ca. 15 Minuten gebacken. Wie lange sie tatsächlich im Rohr bleiben, hängt von eurer Vorliebe ab. Ich lasse sie immer etwas länger drin, weil ich meine Kekse gerne etwas dünkler mag, aber das ist Geschmackssache. Diese Teigmenge ergibt bei mir übrigens immer exakt zwei Blech Kekse.

dsc_0615

Zwar habe ich die Ausstecher von damals immer noch, aber die sind so groß, dass ich mir vor einiger Zeit Winnie Pooh-Ausstecher 2.0 zugelegt habe – sogar mit Gesichtsstempel.
Hier könnt ihr die kaufen. Natürlich könnt ihr die Kekse auch in Schokolade tauchen oder sonst irgendwie verzieren.